Videos Gardasee 2018

Lago di Garda 2018

Wieder einmal liegt eine traumhafte Gardasee Woche hinter uns. Dieses Jahr waren wir etwas früher da und hatten Temperaturen bis 31° C. Es war fast schon zu warm um in den Bergen endlos bergauf zu treten. Das kam mir aber gerade sehr gelegen, denn ich hatte konditionell so gut wie nix drauf. Das wusste ich aber schon vor dem Urlaub.
Dafür hatte der diesjährige Aufenthalt auf dem Camping Brione absoluten Sommer-Urlaub Charakter. So waren wir z.B. zum ersten Mal im Pool schwimmen.
Der obligatorische Besuch bei 🚴🏼 Bike&Wine 🍷durfte natürlich nicht fehlen. Genauso das leckere Eis 🍦 auf dem Rückweg von Bike&Wine in Arco und ein Abendessen in der La Colombera.

 

 

27.5plus findet weitere Fans

Jetzt sind nach gerHard noch zwei Plus-Biker unter meinen Bike-Buddies.
K. hat sich auch ein Orbea Loki klar gemacht und …
 … GeRe hat nun auch ein Plus Bike. Er blieb der Marke TREK troy und hat ein Plus-Fullie (Fuel EX) angeschafft.

So cruisen wir 4 nun über die HomeTrails.

Die 4FunBiker

 

Die jungen Wilden

Vor einigen Wochen war ich mit Jungs der etwas verrückteren Art auf den Trails am Homburger Schloßberg. Wir haben festgestellt, dass ich schon so lange Mountainbike fahre wie für Jungs alt sind 😘😘
Ab da war ich der „Trail-Opi 😛
Vor der ersten Abfahrt kam gleich die Frage: „Tom – wie siehts bei dir mit Drops aus“? Ich: „Der Drops ist gelutscht“! Der Zug ist bei mir abgefahren. Ab dann gab es vor jeder Abfahrt ein kurzes Briefing. So in der Art, Tom! „zuerst kommt ein Drop den kann man umfahren dann kommt einer den kann man durchfahren“. Fand ich sehr nett gegenüber dem „alten Mann“.
Trotz strömendem Regen während der ganzen Trail-Runde bei ca. 5°C hat es riesigen Spaß gemacht. Seit dieser Tour fahre ich übrigens Flat Pedals mit 5 TEN Schuhen.
Allein schon der Transport der Bikes war sehr cool!
Danke Nico & Friends!

 

 

 

Joh er lebt noch und er bikt noch!

Tom war nie weg – nur schreibfaul!

Hallo Leute! Hier ein kleines Bike-Update!
Im vergangenen Frühjahr habe ich mich zu einem neuen Bike entschlossen.
Nach den Erfahrungen mit meinem Twentyniner Fully und dem Fatbike kam ich zu dem Entschluss, ein Bike anzuschaffen das die Eigenschaften der beiden Bikes vereint.

– aus vollgefedert und ungefedert wurde Federgabel vorne
– aus 2.4er und 4.8er Reifen wurden 3.0er
– aus 29“ und 26″ wurde 27.5″|650b
also 27.5plus Hardtail mit Federgabel und 3.0er Reifen.
Ein sogenanntes Trail-/ Fun-Bike 🤪

Meine Wahl: ORBEA LOKI H10 | 27.5+ Hardtail mit 3.0er Reifen | Gekauft in dem tollen Bikeladen Wheelsports.de in Weselberg. Kann den Laden nur empfehlen 👍🏼

Ich bin mit dem Konzept Trail-/ Fun-Bike und dem Orbea Loki total happy. Es ist agiler und durch die Federgabel komfortabler und fahrstabiler als das FatBike und macht wohl auch wegen der Enduro Geometrie sehr viel Spaß. Der dicke 3.0er Reifen gleicht die fehlende Federung hinten ganz gut aus. Klar ersetzt der Reifen kein Fully.

Und somit bin ich ganz nach dem Motto „Der Trail ist das Ziel“ auf den Hometrails unterwegs!

Zu einem FatBike konnte ich damals leider keinen meiner Bike-Buddies mitreißen. Doch jetzt gibt es wenigestens einen 27.5plus Biker bei den Matschfindern der von dem Konzept genauso begeistert ist wie ich.
Stimmt’s gerHard @ Beast of the East❓ 🤪 🚴🏼💨

 

Stoneman Tag 3

Sillianer Hütte 2447m – DEMUT-PASSAGE – Passo Silvella 2329m (Stempelstelle) – Paolo (Stempelstelle) – Kreuzbergpass – Rotwandwiesen 1954m (Stempelstelle) – Sexten – Innichen
1327 hm | 57 km | 8h 50 min

Nach der sehr unruhigen Nacht die ich ja im letzten Beitrag schon beschrieben habe gibt es Frühstück von 6.30- 7.30. Um 8.00 muss das Zimmer geräumt sein. D.h. das Chaos im Zimmer hat noch kein Ende. Packen – Toilette – Fertig machen für die Tour … und das von 17 Leuten fast gleichzeitig. Aber auch das haben wir gemeistert.
Beim Frühstück hats laut Hüttenwirtin noch eine Außentemperatur von 2°C. Als wir um 8.20 Uhr starten, sind es „schon“ 6°C. Doch wir haben ja für alle Wettersituationen Klamotten im Rucksack.
Der Himmel ist Wolkenlos und es wird sehr schnell wärmer so dass wir einiges bald wieder ausziehen können.
Die Demut Passage die ja ziemlich direkt nach der Sillianer Hütte beginnt, ist Anfangs sehr schroff und wir müssen oft das Bike schultern oder schieben. Doch die Passage wird immer fahrbarer mit nur noch kurzen Stellen an denen wir entweder wegen Absturzgefahr oder steilen Rampen absteigen.
Wir fahren sehr lange Zeit über 2200m was uns immer wieder tolle Ausblicke beschert. Die Erste Stempelstelle am Passo Silvella liegt auf 2329m.
Das Wetter hätten wir nicht anders bestellt. Sonne und keine einzige Wolke.

Langsam fangen wir an Höhe zu verlieren. Die Abfahrt ist technisch immer wieder anspruchsvoll aber von uns allen fahrbar. Wir vernichten mit heißen Bremsscheiben mehr als 1000m und nähern uns der zweiten Stempelstelle des Tages in Padola. Dort müssen wir zuerst etwas danach suchen, werden aber bald fündig. Weiter geht’s Richtung Kreuzberg Pass ca.1600m. Dort nehmen wir zur Mittagszeit eine kleine Mahlzeit ein. Nun sind es noch 300hm zur Rotwandwiesen, der letzten Stempelstelle für den StonemanTrail. Bis dahin sind es noch viele steile Rampen die uns allen mehr oder weniger schwer fallen. Es ist sehr heiß und der Weg liegt überwiegend in der Sonne. Doch als wir endlich da sind und unseren 5. Stempel am Armband ausgestanzt haben, sind wir happy und vernichten nochmal ca. 800hm bis wir endlich in Sexten ankommen und unsere Stoneman Trophae abholen können.
Zum Abschluß gibt’s noch ein Finisher Bier in Innichen bevor wir zurück zum Hotel rollen.

Die 3 Tage StonemanTrail mit den Matschfindern waren klasse und ein tolles Erlebnis!!

Happy Trails, Tom

P.s. Morgen ziehen wir für 3 Tage weiter an den Gardasee und machen dort noch ein paar Touren.